find the best web hosting
Rechtsanwälte Kaske & Schneider
Weißer Berg 5
56567 Neuwied

Tel: +49 (0) 26 31 - 94 63 0
Fax: +49 (0) 26 31 - 94 63 15
anwaelte@kaske-und-schneider.de

> BÜROZEITEN

montags, dienstags und donnerstags:
8.00 bis 19.00 Uhr

mittwochs und freitags:
8.00 bis 17.00 Uhr

samstags nach Vereinbarung

> HERZLICH WILLKOMMEN

Unsere Kanzlei befindet sich in den Räumlichkeiten der Villa am Weißen Berg in Neuwied - Niederbieber.

Wir beraten und vertreten Sie gerne, insbeondere auf den Gebieten des Arbeitsrechts, des Familienrechts, des Mietrechts, des Sozialversicherungsrechts, des Steuerrechts, des Straf- und Ordnungswidrigkeitenrechts, des Verkehrsrechts, des Versicherungsrechts sowie des Wohnungseigentumsrechts.

Unsere Kanzlei befindet sich in den Räumlichkeiten der Villa Weißer Berg in Neuwied-Niederbieber..

Kaminhalle - Villa am Weißen Berg

Rechtsgebiete im Überblick

Wir beraten und vertreten Sie gerne, insbesondere auf den Gebieten des Arbeitsrechts, des Baurechts, des Familienrechts, des Mietrechts, des Sozialversicherungsrechts, des Steuerrechts, des Straf- und Ordnungswidrigkeitenrechts, des Verkehrsrechts, des Versicherungsrechts sowie des Wohnungseigentumsrechts.

In der angenehmen Atmosphäre der liebevoll restaurierten Jugendstilvilla nehmen wir uns gerne Zeit für Ihr Anliegen.

Außenansicht - Villa am Weißen Berg

Zertifizierung nach ISO 9001

Im Jahr 2012 haben wir für die Struktur und die Arbeitsabläufe in unserer Kanzlei erfolgreich ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt und sind hierfür seit Dezember 2012 nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

 

> AKTUELLE THEMEN

  • Keine Stellungnahme zu sicheren Herkunftsstaaten
    Der Bundesrat verzichtet auf eine Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Bundesregierung, mit der diese Georgien, Algerien, Marokko und Tunesien zu sicheren Herkunftsstaaten erklären möchte.
  • Bundesrat übt Kritik am geplanten Teilhabechancengesetz
    Der Bundesrat fordert Änderungen an dem geplanten Teilhabechancengesetz der Bundesregierung, mit dem Langzeitarbeitslose über Lohnkostenzuschüsse wieder in den Arbeitsmarkt integriert werden sollen.
  • Bundesrat fordert dauerhafte Unterstützung des Bundes beim Kita-Ausbau
    In seiner am 21.09.2018 beschlossenen Stellungnahme begrüßt der Bundesrat ausdrücklich die von der Bundesregierung vorgesehene Kindergelderhöhung und die Anhebung des Kinderfreibetrags, zugleich weist er darauf hin, dass die Länder mehr als 55% der mit dem Familienentlastungsgesetz verbundenen Leistungen tragen.