Rechtsanwälte Kaske & Schneider
Weißer Berg 5
56567 Neuwied

Tel: +49 (0) 26 31 - 94 63 0
Fax: +49 (0) 26 31 - 94 63 15
anwaelte@kaske-und-schneider.de

Rechtsanwalt Kaske

Rechtsgebiete Rechtsanwalt Christian Kaske:


Fachanwalt für:
Steuerrecht
Arbeitsrecht
Sozialrecht

Rechtsgebiete:
Arbeitsrecht
Betriebsverfassungsrecht
Sozialversicherungsrecht
Steuerstrafrecht

Rechtsanwalt Kaske ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaften Arbeitsrecht und Sozialrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV), Mitglied im Deutschen Arbeitsgerichtsverband (e.V.) sowie Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Fachanwälte für Steuerecht (e.V.).

mehr erfahren...




Rechtsanwältin Dierkes

Rechtsgebiete Rechtsanwältin Alessandra Dierkes:

Fachanwältin für:
Familienrecht und Verkehrsrecht
zertifizierte Mediatorin

Rechtsgebiete:
Familienrecht
Arbeitsrecht
Handelsrecht
Verkehrsrecht
Zivilrecht

Frau Rechtsanwältin Dierkes ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Familienrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV) und im Arbeitskreis Trennung und Scheidung Neuwied tätig. Sie ist ehrenamtliche Mitarbeiterin im Weissen Ring e.V. und stellvertretende Vorsitzende im Neuwieder Anwaltsverein.


mehr erfahren...

Rechtsanwalt Schneider

Rechtsgebiete Rechtsanwalt Stefan Schneider:


Fachanwalt für:
Versicherungsrecht

Rechtsgebiete:
Kauf- und Werksvertragsrecht
Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht

Verkehrsrecht
Versicherungsrecht
Vertragsrecht

Rechtsanwalt Schneider ist Mitautor des Münchener Anwaltshandbuchs Versicherungsrecht, Verlag C.H. Beck.

mehr erfahren...

 

> AKTUELLE THEMEN

  • Gefahrstofflager der US-Streitkräfte muss nicht stillgelegt werden
    Das VG Neustadt hat einen Antrag eines Bürgers, den Landkreis Germersheim im gerichtlichen Eilverfahren zu verpflichten, das von den Streitkräften der Vereinigten Staaten von Amerika betriebene Gefahrstofflager in der Gemarkung Lingenfeld sofort stillzulegen, abgelehnt.
  • Werbungskosten für Homeoffice bei Vermietung an Arbeitgeber
    Der BFH hat entgegen Auffassung der Finanzverwaltung entschieden, dass ein Steuerpflichtiger, der seine Einliegerwohnung als Homeoffice an seinen Arbeitgeber für dessen betriebliche Zwecke vermietet, Werbungskosten nur geltend machen kann, wenn eine objektbezogene Prognose die erforderliche Überschusserzielungsabsicht belegt.
  • Kein Anspruch auf Zulassung eines Wahlvorschlags für Wahl zum Landrat im Kreis Birkenfeld
    Das VG Koblenz hat entschieden, dass eine Einzelbewerberin für die Wahl zum Landrat des Nationalparklandkreises Birkenfeld keinen Anspruch auf Zulassung eines Wahlvorschlags für die Wahl zum Landrat hat, da es nicht wahrscheinlich ist, dass die Einzelbewerberin bei Vorliegen einer Datenschutzerklärung auf den Formblättern die für die Zulassung ihres Wahlvorschlags erforderlichen 220 Unterstützungsunterschriften erhalten hätte.